SPD Frankfurt - Schwanheim - Goldstein

Diskussion um Bolongaropalast: SPD begrüßt Kehrtwende von Oberbürgermeisterin Petra Roth

Kommunalpolitik

Blick vom Park aus

- endgültiger Beschluss muss jetzt noch vor der Kommunalwahl fallen

Als längst überfällig, aber nur ersten Schritt in die richtige Richtung“, hat der SPD-Stadtverordnete Arnold Weber die Kehrtwende von Oberbürgermeisterin Petra Roth in der Frage der künftigen Nutzung des Bolongaropalastes bezeichnet. „Leider hat es erst der Drohung mit einer eigenen Parteigründung bedurft, bis die Oberbürgermeisterin zur Umkehr bereit war“.

“. Nach Auffassung von Weber müssten nun zügig die Voraussetzungen geschaffen werden, um die von den Höchster Bürgern gewünschte kulturelle Nutzung des Bolongaropalastes umzusetzen. Dies sei eine einmalige Chance für Höchst, die entschlossen genutzt werden müsse. Um keine endgültigen Fakten zu schaffen müsse eine Entscheidung über den Abriss des SÜWAG-Gebäudes solange zurückgestellt werden, bis ein endgültiges Ergebnis über die Zukunft des Bolongaropalastes und damit auch über die mögliche Einrichtung einer Kindertagesstätte gefunden worden sei.

Weber sprach sich weiter dafür aus, eine endgültige Entscheidung noch vor der Kommunalwahl zu treffen. „Eine Verschiebung in die nächste Wahlperiode käme angesichts der gegenwärtigen konjunkturellen Unsicherheiten einem Verschieben auf den St. Nimmerleinstag gleich“, sagte der SPD-Stadtverordnete abschließend.

 
 

Kontakt SPD.de SPD Hessen SPD Hessen Süd SPD Frankfurt

 

SPD auf Youtube

 

SPD

 

 

https://www.spd.de/bildungsallianz/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorwärts